Jüdische Spuren in Paderborn

"Nach dem Zusammenbruch des Hitlerregimes versuchte man auch in Paderborn im Jahre 1945 wieder eine Jüdische Gemeinde zu bilden. 1953 wurde die Jüdische Kultusgemeinde Paderborn Körperschaft des öffentlichen Rechts. Heute zählt die Gemeinde circa 60 Mitglieder, eine kleine Schar, die sich nach 1945 hier wieder einfand und versucht, jüdisches Leben zu pflegen und aufrecht zu erhalten. [...] Mit dem Neubau (der Synagoge) ist ein Gemeindezentrum geschaffen worden, das nun allen Mitgliedern in religiöser und kultureller Hinsicht einen festen Zusammenhalt ermöglichen soll. Am 29. November 1959 wurde diese eingeweiht."

Quelle und weitere Informationen: www.jg-paderborn.de